T3CON15 Tag 1 – Die agile Konferenz

web-vision TYPO3'ler auf der T3CON

Zu Beginn, alle Vorträge stehen als Videos auf Youtube innerhalb einer Playlist zur Verfügung. Solltet Ihr es also nicht zur Conference geschafft haben, oder einen Talk erneut hören wollen, könnt Ihr dies tun.

Da wir als Agentur bereits weitestgehend Agil und nach Scrum arbeiten, haben mich am ersten Tag vor allem die Vorträge zu Agilen Themen interessierte. Diese fanden praktischer Weise alle im gleichen Raum statt.

Die grundsätzliche Aussage der Vorträge war, Veränderungen durchführen und Kaizen folgen. Auch wenn keiner das Wort Kaizen verwendet hat, waren alle gezeigten Beispiele nur dank des Vorgehens nach Kaizen erfolgreich. Das hat mich besonders gefreut, da ich ein großer Freund dieses Vorgehens bin. Vermutlich wird es in ein zwei Jahren auch Vorträge zu diesem Thema geben.

Let´s get RE.A.L. // No Offers, no Contracts, no Sprints // Do the best Projects you can imagine

Der agile Tag begann mit dem Vortrag “Let´s get RE.A.L. // No Offers, no Contracts, no Sprints // Do the best Projects you can imagine.” von Sven Ditz. Der Vortrag war in einer schönen Geschichte verpackt, welche sich um eine Insel mit dem Namen project island drehte. Innerhalb der Geschichte wurde gezeigt wie die Agentur unterschiedliche Aspekte des Lean Management und aus der agilen Welt kombiniert um Kosten für sich und die Kunden zu sparen. Als Grundlage diente die Idee Zeit für unnötige Dinge zu sparen. So finden zum Beispiel keine Einschätzungen statt. Diese wurden durch sogenannte RawEstimates ersetzt. Im Vortrag wurde gut vermittelt wie agiles Vorgehen funktionieren kann und zum Erfolg führt. Dabei geht es nicht darum ein Framework zu wählen und dieses strikt umzusetzen. Viel mehr geht es darum die Ideen anzuwenden und an die Bedürfnisse anzupassen, was ein stetiger Prozess ist. Dies ist notwendig, da die Frameworks keine allgemeine Lösung sind. Diese sind nicht auf die konkreten Anwendungsfälle und Umgebung der Agentur angepasst.

Solltet Ihr dieser Meinung widersprechen, schaut Euch das Agile Manifest an:

Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge
Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation
Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlung
Reagieren auf Veränderung mehr als das Befolgen eines Plans

Reinventing punkt.de, a tale from the journey to an agile company

Der Vortrag “Reinventing punkt.de, a tale from the journey to an agile company” von Fabian Stein stellte vor, wie die Agentur als bereits agil arbeitende Agentur selbst agil wurde. So wurde bereits, wie bei uns, mit Scrum als Framework gearbeitet. Die Agentur selbst war jedoch nicht agil. Mitarbeiter waren nicht in Entscheidungen eingebunden. Die Geschäftsführung war der Flaschenhals und man musste um Erlaubnis fragen. Mittlerweile ist die Agentur selbst agil und folgt ebenfalls Kaizen um sich stetig zu verbessern. Neben bestehenden Ideen, hat die Agentur auch eigene Ideen entwickelt und etabliert. Zum Beispiel erhalten alle getroffenen Entscheidungen ein Verfallsdatum. Wird dieses erreicht wird die getroffene Entscheidung erneut hinterfragt. Ggf. bleibt diese bestehen, genauso gut kann aber auf Grund der Erfahrungen nun eine bessere Entscheidung getroffen werden.

Hier konnte man die eigenen Ideen mitnehmen. Schön zu sehen war das andere Agenturen das gleiche Vorgehen wählen und die gleichen Erfolge verbuchen können wie man selbst. So folgen wir ebenfalls schon Kaizen und können Entscheidungen selbstständig treffen und tragen.

Management in agile, fast changing, large organizations

Der letzte Vortrag war “Agencies and Agile – Pain and Opportunity” von Dr. Johannes Mainusch. Auf Grund des Ausfalls von Sacha Storz, war dieser Vortrag doppelt so lang.

Johannes Mainusch zeigte auf wie Organisationen, z.B. Agenturen, gesund wachsen können. Es war interessant zu sehen, wie einfach es sein kann, innerhalb von Strukturen wie Organisationen gesund zu wachsen. Genauso einfach ist es auch möglich die Organisation ins Chaos zu stürzen. Um dies zu zeigen hat Johannes Mainusch ein interaktives Diagramm geschrieben, welches auf seinem Blog ausprobiert werden kann. Die Präsentation steht ebenfalls online zur Verfügung.

Auf jeden Fall ein sehr lehrreicher Vortrag. Wir haben derzeit das Glück nicht durch zu schnelles Wachstum ins Chaos zu verfallen. Durch Kaizen entwickeln wir uns kontinuierlich als Agentur und Individuen stetig weiter.

Zusammenfassung

Alles in allem war diese, für mich erste TYPO3 Conference, eine tolle Erfahrung. Es gab viel zu lernen und Erfahrungen konnten abgeglichen und ausgetauscht werden. Demnächst steht noch das TYPO3 Camp Rhein Ruhr an, welches wieder eine ganz eigene Atmosphere bietet.

Für uns als Agentur konnte ich mitnehmen das wir auf dem richtigen Weg sind und diesen weiter verfolgen sollten.

Daniel Siepmann

Schreibe einen Kommentar