TYPO3 Camp Rhein Ruhr 2015 – Recap 3: Justus‘ Zusammenfassung

Samstag

Der erste Tag des T3CRR hatte mit den Thema „Clean Code“ und „Qualitätssicherung“ begonnen. In der Session „Clean Code“ wurde lustigerweise genau genau unser Thema des Sommers, der PHP CodeSniffer und Coding Konventionen, wieder aufgegriffen. Es war gut zu hören wie andere Agenturen oder Entwickler sich ebenfalls mit dem Thema auseinandersetzen und wie wir dies bei web-vision machen.

Die zweite Session wurde von Daniel und Boris gehalten. Dort haben wir als web-vision einen Dienst zur Qualitätssicherung namens SonarQube vorgestellt. Diesen setzen wir mittlerweile für die Überwachung un Einhaltung der Code Qualität in unserer Projekte ein. Außerdem können wir damit die sogenannten „Technische Schulden“ überwachen. Technischen Schulden sind vereinfacht ausgedrückt, wieviel Aufwand es ist ein Projekt  zu bereinigen, damit der Code nach Coding Guidelines sauber, wartbar und dokumentiert ist.

Wer mehr zu dem Eindrücken einer Session oder dieser Session generell lesen möchte kann sich die Blogposts von Boris und Daniel ebenfalls durchlesen.

Die nächsten Sessions die ich mir angesehen hatte waren:

  • Form Engine ( Neue Engine zu Darstellung der Formulare im TYPO3 Backend )
  • Site Packages ( Erstellen einer Extension die bereits eine fertigte Konfiguration für TYPO3 beinhaltet )
  • Mask ( TYPO3 Extension mit der man einfach neue Inhaltselemente erstellen kann )

Der Vorteil von sogenannten „Site Packages„, wie wir Sie in web-vision schon länger einsetzen, ist das man quasi 99% der Konfiguration von TYPO3 in einem Ordner hat. Diesen Ordner kann man dann mit einem Versionskontrollsystem wie git einfach versionieren. Damit können wir jederzeit sehen wer, wann oder wieso eine Änderung durchgeführt hat/wurde und können diese bei Bedarf auch rückgängig machen.

Die Extension „Mask“ klang recht interessant. Intern setzten wir bereits seit einiger Zeit etwas ähnliches ein, um eigene Inhaltselement für TYPO3 zu ermöglichen.

Sonntag

Session Nr 1 – „Security“ by Helmut Hummel

Der zweite Tag des T3CRR ging für mich mit der Session „Security“ von Helmut Hummel los.
Dabei ging es darum wie man, unter den richtigen Umständen, sich rein hypothetisch Zugriff zu einer Website verschaffen kann. Genauer gesagt, wurde hier eine sogenannte „SQL Injection“ gezeigt. Dies war für mich sehr interessant, da ich dies als Aufforderung sehe mich nochmals eingehend mit dem Thema Security zu beschäftigen.

Dieses Thema wurde in einer Art netten und unterhaltsamen Geschichte verpackt. Diese Session hat dann auch den TYPO3 Wanderpokal gewonnen. Einen richtigen Pokal den man zum nächstem Camp mitbringen muss. Wer diesen Pokal gewonnen hat ist sozusagen „verpflichtet“ beim nächstem Camp anzutreten um diesen zu verteidigen.

Session Nr 2 – „FE Testing Getting Started“ by Daniel Siepmann

Eine der nächsten Sessions war war „Frontend Testing Getting Started“ von meinem Kollegen Daniel. Daniel hatte bereits am Vortag mit Boris zusammen die Session zum Thema „Qualitätssicherung“ gehalten. Diesmal war Daniel jedoch auf sich allein gestellt. Er hatte eine Art von automatisierten Testing mit Behat vorgestellt. Um das Thema des diesjährigen T3CRR aufzugreifen („Barrieren einreißen“), hat Daniel versucht die Hürden für „Frontend Entwickler“ und TYPO3 Integratoren zu verringern. Das tolle an der Art des automatisierten Testing ist, dass man hier die Tests komplett auf Englisch, Deutsch oder in 58 anderen natürlichen Sprachen schreiben kann. Natürlich muss man sich auch hier an eine bestimmte Schreibweise, Phrasen und Konventionen halten, aber diese Art von Frontend Tests stellen eine deutlich einfachere Art und Weise dar automatiserbare Tests zu schreiben und auch durchzuführen.

Bereits einen Tag zuvor wurde eine Alternative für Entwickler vorgestellt, wo man jedoch die Test in PHP schreiben musste. Damit müsste also erst einmal ein Frontend Entwickler sich mit PHP auseinandersetzen, bevor er überhaupt automatisiert testen kann. Genau DAS ist mit Behat nicht notwendig.

Wer mehr zu Daniels Session wissen möchte kann hier seinen Blogpost zum T3CRR lesen.

Session Nr 3 – „ohMyZsh || phpUnit || Refactoring“ by Roland Golla

Die letze Session die ich besucht habe war „ohMyZsh || phpUnit || Refactoring“. Hier ging es darum wie man mittels PHPUnit-Tests das Überarbeiten von PHP Klassen und Funktionen vereinfachen kann. Dadurch das die Tests die Funktionsweise immer genau überprüfen können, kann sich ein Entwickler darauf konzentrieren den Code zu verbessern und zu vereinfachen.

Fazit

Für mich war das diesjährige T3CRR ein tolles Event. Außer den tollen Sessions die man sich zwei Tage lang ansehen konnte, hatte man Gelegenheit sich mit verschiedenen Entwickler aus unterschiedlichen Agenturen auszutauschen.

Ich werde definitiv auch auf das nächste T3CRR gehen.

Justus Moroni